Silberfischchen

Ihrem Namen nach ist es kaum zu glauben, dass Silberfischchen zu den Insekten zählen und dennoch ist es so. Der zoologischen Systematik nach gehören sie zu der Überklasse der Sechsfüßer (Hexapoda). Ihre zoologische Ordnung „Fischchen“ (Zygentoma) zählt zu der Klasse der Insekten (Insecta).

Die metallisch wirkenden Körper der Silberfischen (Lepisma saccharina) sind etwa einen Zentimeter lang und mit circa 0,5 cm langen, fadenartigen Tastfühlern ausgestattet. Ihr metallisches Aussehen tritt erst nach der dritten Häutung auf. Die sechs Füße der „Lepisma saccharina“ sind in jeweils zwei, drei oder vier Glieder unterteilt.

Wie der Name „Fischchen“ bereits andeutet, benötigen die unbeliebten, aber harmlosen Tierchen Feuchtigkeit. Aus diesem Grund leben sie vor allem in Badezimmern, Kellerräumen, Scheuerleisten und anderen Feuchtgebieten der Wohnung. Die kleinen Tiere schlängeln sich nicht selten durch Wasserrohrläufe in Wohnungen.

Der Speiseplan der Silberfische besteht aus Stärke, wie z.B. Zucker, Hautschuppen, Kleister usw. Vielfaches Lüften unterstützt die Vertreibung und Bekämpfung der Schädlinge.

Schädlingsbekämpfung in Nürnberg

Maxbrücke Nürnberg, die Stadt der Menschenrechte, der Spielwarenmesse, der Rostbratwurst und der Doppelburg ist nicht nur Heimatstadt Albrecht Dürers, sondern auch als zweitgrößte Stadt Bayerns häufiges Einsatzgebiet für die Schädlingsabwehr Bayern.